Formel Renault 2.0 ALPS Monza: Red Bull Junior Stefan Wackerbauer zeigt sein Talent

MONZA-AUTOSPORT-FORMULE RENAULT ALPS

Bei seinem ersten offiziellen Arbeitstag für das Red Bull Junior Team beim Formel Renault 2.0 ALPS Saisonauftakt in Monza zeigte Stefan Wackerbauer sein Talent, war in beiden Rennen aber glücklos.


Der Formula BMW Talent Cup Sieger sicherte sich gleich im ersten freien Training im königlichen Park von Monza eine Top 10 Platzierung und ließ sich anschließend durch die vielen Unterbrechungen im Zeittraining nicht irritieren. Der 16-jährige Bayer sicherte sich den hervorragenden fünften Startplatz, fiel aber gleich beim Start des ersten Rennens bei frühlingshaften Bedingungen auf den achten Platz zurück.

Nach einer Kollision im Mittelfeld musste das Safety Car auf die Strecke und erst nach zehn Minuten wurde das Rennen wieder freigegeben. Wackerbauer verbesserte sich bereits auf P7, als das Safety Car zum zweiten Mal das Feld zusammenführte.

Nach dem Re-Start lag er schon auf P5, als ihm Simone Iaquinta, ein „netter Kollege, die Tür zuschmiss – der Bolide des Bayern stieg auf und landete mit verbogener Aufhängung. Danach wurde Stefan Wackerbauer bis auf P15 durchgereicht.

„Leider konnte ich meine gute Platzierung nicht ins Ziel bringen. Ich war zunächst nicht ganz zufrieden mit meinem Rennen, nach einem sehr guten Qualifying. Ich habe anfangs Probleme mit der Kupplung gehabt und bin etwas zurückgefallen. Das weitere Rennen war dann o.k., ich habe mich permanent verbessert – und dann kam mir der Kollege Iaquinta in die Quere und der hat damit mein Rennen ruiniert. Ich bin über sein Rad hochgestiegen und dann hart aufgeschlagen. Morgen wird’s schon besser laufen da bin ich sicher – von P6“, lautete das Resümee nach dem ersten offiziellen Renneinsatz in dieser Saison.

Auch beim Start zum zweiten Rennen der Saison verlor Wackerbauer einige Positionen und landete vorerst auf P15. Der Landshuter steckte nicht auf und schob sich mit einigen starken Manövern schnell auf P5 nach vorne, als das Safety Car nach einem Unfall auf die Strecke musste. Ausgerechnet in dieser Phase war das Rennen dann leider auch für Stefan Wackerbauer beendet. Der Grund: Der Brasilianer Silva hatte plötzlich völlig unmotiviert gebremst und der Red Bull Junior konnte nicht mehr ausweichen.

„Ich hatte leider am Start auch diesmal wieder heftige Probleme mit der Kupplung, beim Raufschalten, diesmal ganz extrem – und dann war ich plötzlich im Mittelfeld. Aber der Speed hat gepasst und so konnte ich mit einigen lustigen Manövern wieder nach vorne arbeiten, obwohl ich starkes Übersteuern hatte. Und dann kam das Aus in der Safety Car-Phase – ich hatte versucht meine Reifen auf Temperatur zu halten, dann hat Silva plötzlich gebremst und ich hatte keine Chance auszuweichen. Das ist sehr ärgerlich und auch bedauerlich. Heute wäre sicher sogar mein erstes Podium in dieser Serie möglich gewesen – ohne die Startprobleme. Aber ich habe viel gelernt, viel erlebt, und das wird mir künftig sicher helfen.“